How can you say that it's too late, too save us now?
Ok

 

Ich werde nur mal schnell meinen Anrufbeantworter abhören, er meinte er ruft um 15Uhr an und er hält seine Versprechen eigentlich immer. Wirklich, er ist sehr zuverlässig. Aber ich war ja gar nicht da um 15 Uhr und deswegen... Ich bin gleich wieder da, Ok?“

Sie dreht sich um und geht schnell aus ihrer kleinen Küche ins Wohnzimmer. Ihr Haar ist ganz fettig und dünn, sie wäscht es wohl nicht mehr. Bis vor kurzem hat sie es wenigstens zu einem Zopf gebunden, jetzt hängt es nur noch schlaff an ihr herab. Genauso wie ihre Haut, überall sieht man ihre blauen Adern, sie treten hervor und man sieht sie an ihrem Handgelenk manchmal sogar ganz leicht pulsieren, so dünn ist ihre Haut. Ich schaue ihr hinterher und höre wie sie die Tastenkombination zum Abhören ihres Anrufbeantworters eingibt, sie tut es jeden Tag seit einem halben Jahr. Mein Blick schweift aus dem Fenster, der Himmel ist ganz grau und verregnet, ich blase den Zigarettenrauch gegen das Glas und beobachte wie er sich daran schmiegt und dann verweht. Dann muss ich daran denken wie ich damals die Wohnung aufschloss, unsere Wohnung in der wir die besten Zeiten unserer Jugend verbrachten, die besten Freundinnen der Welt, uns konnte nichts aufhalten, dachte ich. Damals saß sie auf dem neuen, braunen Ledersofa und sah mich voller Sorgen an. Ich wusste das etwas schief gelaufen war, etwas war ganz und gar in falsche Bahnen geraten.

Sie sagte er habe nicht angerufen und sie mache sich solche Sorgen, er ruft doch immer an wenn er es sagt. Ich rief die Polizei an und fragte nach ihm und sie sprachen von einem Motorradunfall und von „Wir haben getan was möglich war“ und davon dass sie schon den ganzen Tag versuchten jemanden zu erreichen. Ich legte einfach auf und sah sie an. Ihre Augen waren leer als sie meinen Gesichtsausdruck sah. Vielleicht hat sie es schon gewusst. Denn sie liebte ihn das war klar, sie liebte ihn immernoch. Ich brachte sie ins Bett, sie aß zwei Tage lang nichts und sah sich den ganzen Tag Daily Soaps im Fernsehen an. Ich dachte immerzu über sie nach, wenn ich ihm Bett lag überlegte ich mir ständig wie ich ihr helfen könnte. Und immer waren da diese leeren, grauen Augen die sie plötzlich hatte, so grau wie der Himmel heute. Dann klopfte es an meiner Zimmertür, sie steckte den Kopf herein und sah mich an.

Er hat doch noch angerufen, ich habe mir ganz um sonst Sorgen gemacht. Alles ist gut, es tut mir leid wenn ich dich erschreckt habe“

Jeden Tag hört sie seitdem ihren Anrufbeantworter ab und sie sagt jeden Tag dasselbe wenn sie aus dem Wohnzimmer zurückkehrt: „ Er hat mir draufgesprochen. Er ist gut angekommen und ich soll mir keine Sorgen machen.“

Ich bließ den Rauch druckvoll aus meinen Lungen und sah nicht mehr zu ihr auf. Trauer und Angst machen komische Dinge mit den Menschen. Ich sage ihr nicht dass er tot ist, nicht mehr, ich sage ihr auch nicht dass ich bald gehen werde. Ich erzähle ihr nicht von der Psychiatrie in die sei eingewiesen wird und auch nicht davon wie leid es mir tut dass ich sie allein lasse.

Ich schaue sie nicht mehr an und sage nur leise „Ok.“

6.5.10 00:14
 
Letzte Einträge: Momentaufnahmen


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de